Fragen & Antworten

Vorbeugung gegen Hautkrebs durch Aspirin?

21. August 2016      

Wir haben herausgefunden, dass Menschen, die regelmäßig Aspirin (oder andere Formen von Acetylsalicyl-Säure, ASS) nehmen, ein wesentlich geringeres Hautkrebsrisiko hatten als andere, die diese Substanz nicht nehmen,“ so der Australische Forscher David Whiteman bei der Vorstellung einer Langzeitstudie am Queensland Institute of Medical Research.

Darüber hinaus fanden wir, dass bei Leuten, die nie Hautkrebs bekommen haben, diejenigen auffällig weniger Sommersprossen hatten, die regelmäßig Aspirin nahmen.

ASS bremst das Cox-Enzym

Die Erklärung der Forscher für dieses Phänomen: ASS bremst ein Enzym (Cyclo-Oxygenase, kurz: Cox genannt), das in der Entwicklung von Hautkrebs eine wichtige Rolle spielt.

Diese Resultate kommen aus einer seit 15 Jahren geführten Studie mit 1.600 Männern und Frauen aus Queensland, Australien. Damit, so Whiteman, sei mit einiger Sicherheit nachgewiesen, dass Aspirin das Hautkrebsrisiko signifikant absenkt.

Nur bei regelmäßigem Gebrauch über viele Jahre

Allerdings müsste die Droge mindestens zweimal die Woche über einen Zeitraum von fünf Jahren genommen werden, bevor eine solche Wirkung festzustellen sei.

Quelle: Journal of the American Academy of Dermatology

Diese Info wurde uns zur Verfügung gestellt vom Photomed-Verband

Fragen & Antworten